news / blog

Montag, 09 Januar 2017 21:31

Winter auf der Alb - Fotoprojekt Wilde Alb

Endlich war es soweit: Schnee und somit Winter auf der Alb! Schnell nen Tag frei genommen und mit der Kamera an den Albtrauf gefahren. Gigantischen Fotowetter mit Sonnenschein, Wolkenstimmungen und Schneesturm - was will man mehr? Hab mich in einen Rausch fotografiert und wieder einmal feststellen müssen, wie wunderschön die Schwäbische Alb ist... Was für ein Tag!

001 alb winter
Blick zwischen zwei Schneeschauern vom Breitenstein über die Teck ins Albvorland.

002 alb winter

003 alb winter
Blick hinunter nach Bissingen / Teck.

004 alb winter
Blick vom Breitenstein Richtung Westen ins Lenninger Tal.

005 alb winter
Der Hohenneuffen linst über den Albtrauf hervor.

006 alb winter
Schneebeladene Wolken ziehen vor der Kulisse der Hangwlder von Norden gen Albtrauf.

007 alb winter
Hagebutten vor Teckberg mit Burg Teck.

008 alb winter
Breitenstein.

009 alb winter
Farbe in der Winterlandschaft.

010 alb winter

011 alb winter
NSG Schopflocher Moor

012 alb winter
Birken im Schopflocher Moor.

013 alb winter
Reifstimmung am Gelben Fels.

014 alb winter
Hangwald im Reif.

015 alb winter

016 alb winter
Alb-Zen

017 alb winter
Blick auf die Pfanne - dem hintersten Teil des Neidlinger Tals.

018 alb winter
Links auf der Gegenseite der Heimeinsteinfels, rechts die Ruine Reusenstein.

019 alb winter
Das Burgfräulein war auch da! ;-)

020 alb winter
Blick vom Eppenzillfelsen Ins Ermstal und zur Ruine Hohenurach.

021 alb winter
Hangwald-Grafik...

022 alb winter
...im Schneefall...

023 alb winter
Blick auf Uracher Wasserfall (links unten) und Rutschenfelsen.

024 alb winter
Es war eigentlich schon dunkel und die Kameras eingepackt, da landet ein Wanderfalke mit einer Wacholderdrossel in den Fängen - mehr als ne Doku war nicht drin.

025 alb winter
Fotografieren macht glücklich! (Foto: B. Nill)

026 alb winter
Ausrüstung für Naturfotografen ;-)

Samstag, 07 Januar 2017 21:26

Winterlibellen

Schon im vergangenen Winter hat mich ein Bekannter (Fotograf und Libellenexperte) zu einem Winterlibellenhabitat in meiner hohenlohischen Heimat geführt. Eine tolle Erfahrung und natürlich wollte ich diesen Winter wieder kommen um die Tiere zu suchen und Bilder zu machen. Man hat da ja so ein Traumbild im Kopf: Ein Tier voller Reif in fotogener Position... Doch die Realität ist eine ganz andere: Zunächst muss man die Tiere überhaupt mal finden. Dieses Jahr hatten wir recht schnell eine Hand voll, aber die Sucherei kann sehr zäh sein. Die braunen Tiere heben sich kaum vom braunen Gras auf dem Waldboden ab. Dann sitzen die Tiere natürlich vor den Witterungen entsprechend geschützt (meistens extrem unfotogen oder schlimmer überhaupt nicht fotogen) bzw. so, dass sie von den ersten Sonnenstrahlen erreicht werden. Nix mit Reif und Libelle, auf jeden Fall nicht bei dem Wetter in der letzten Woche des Jahres 2016... Ich komme wieder! ;-)

20161231 winterlibellen 001
Keine Winterlibelle... Ein toter Jungfuchs (Vulpes vuples) lag auf einem Seitenweg im Wald. Wie er zu Tode gekommen ist und warum er so "fotogen" da lag - keine Ahnung.

20161231 winterlibellen 002
Keine Winterstimmung aber schönes Gegenlicht.

20161231 winterlibellen 003
Winterlicher Hintergrund: Eine 80cm Softbox mit einem ferngesteuerten Blitz macht es möglich.

20161231 winterlibellen 004

20161231 winterlibellen 005
Perfekte Tarnung: Symphonie der Brauntöne ;-)

20161231 winterlibellen 006

Sonntag, 01 Januar 2017 21:15

Draußen im Wald...

...endete quasi fast mein Fotojahr 2016. In der Winterfütterung eines befreundeten Fotografen sollte sich eigentlich ein Habicht ein Stelldichein geben - leider schaute er in den 5 Stunden am Luder nicht vorbei. Trotzdem wurde es nicht langweilig und es gab eine Vielzahl von Vogelarten zu beobachten und natürlich auch zu fotografieren. "Leider" war es ein Wintertag mit viel Sonne, was im Wald in Sachen "ruhiger Hintergrund" dann ein echtes Problem ist. Seit langem mal wieder der "Tierfotografie" nachzugehen war auf jeden Fall kurzweilig und hat viel Spaß gemacht! Danke Hermann!

20161229 winterfuetterung 001
Der Morgen begann perfekt: Nebel hüllte den Wald und selbst noch den nur wenige Meter entfernt sitzenden Mittelspecht (Dendrocopos medius) in ein weiches Licht.

20161229 winterfuetterung 002

20161229 winterfuetterung 003
Kurze Zeit später an der gleichen Stelle: Ein Eichhörnchen (Sciurus vulgaris) labt sich an den Nüssen.

20161229 winterfuetterung 004
Nanu? Kommt da der Habicht?

20161229 winterfuetterung 005
Leider nein...

20161229 winterfuetterung 006
Immer wieder eine Herausforderung: Baumläufer, hier vermutlich ein Waldbaumläufer (Certhia familiaris), zu fotografieren. Die kleine Vögel halten praktisch nie still.

20161229 winterfuetterung 007
Spechtsilhouette. Herr und Frau Buntspecht (Dendrocopos major) waren natürlich auch an der Fütterung.

20161229 winterfuetterung 008
Frau Buntspecht an der Fütterung. Durch kräftiges Unterbelichten verschwindet der Wald im Hintergrund im Schwarz.

20161229 winterfuetterung 009
Das Problem bei Sonne im Wald: Die vielen hellen Buchenstämme.

20161229 winterfuetterung 010
Auch hier half nur eines: Ordentlich unterbelichten und schon erscheint die Amsel (Turdus merula) ganz wunderbar auf dem Bild.

Donnerstag, 22 Dezember 2016 21:33

Nager-Kunst

Der Europäische Biber (Castor fiber) ist nicht nur unser größtes heimisches Nagetier (kann bis zu 30 kg schwer werden), er ist auch ein hervorragender Renaturierer von Fließgewässern und wohl den wenigsten bekannt: Ein echter Künstler - Land-Art versteht sich ;-)

20161222 biber 001

Montag, 12 Dezember 2016 20:33

Väterchen Frost

Endlich sind sie da - oder sagen wir besser waren sie da - die Nächte mit deutlich und 0°C! Und ich liebe Frost und Kälte, am liebsten noch mit (viel) Schnee. Diesen gab es hier in Stuttgart noch nicht, aber letztes Wochenende konnte ich endlich mal wieder nen kleinen Spaziergang machen und ein paar "eisige Motive" mit nach Hause bringen. Überraschungen gab es auch: Zwei unterschiedliche Insekten am 10.12. fotografiert - damit hätte ich nicht gerechnet ;-)

20161210 frost 001
Ein letztes Hainbuchen-Blatt im warmen winterlichen Gegenlicht.

20161210 frost 002
Auf den letzten eisfreien Stellen im See tummeln sich die Wasservögel.

20161210 frost 003
Schon taut die Eisschicht wieder etwas an und gibt den "Spiegel" im See frei.

20161210 frost 004
Der Wasserstand ist gesunken, das Eis am Ufer hängt in der Luft.

20161210 frost 005
Ein eingefrorenes Rotbuchenblatt - erst auf dem zweiten Blick erschließt sich das Tier, dass wie auf einem Boot durchs eisige Meer fährt.

20161210 frost 006
In doppelter Hinsicht passend: Ein Frostspanner, vermutlich Buchen-Frostspanner (Operophtera fagata).

20161210 frost 007
Er war nicht alleine im Eismeer unterwegs, eine noch unbestimmte Fliege leistete ihm Gesellschaft.

20161210 frost 008

20161210 frost 009
Kurz vor Sonnenuntergang geht der Mond auf.

20161210 frost 010
Es brennt hinter dem Wald  und wird gleich bitterkalt ;-)